Startseite
    Australien
    Neuseeland
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Martins Reisefotos
   Unsere Reisefotos
   Lisa`s Weltreise



Webnews



http://myblog.de/australien08

Gratis bloggen bei
myblog.de





Australien

Tasmania-Melbourne-Goldfields

seit gegruesst,

ja, wir wissen es, haben uns schon lange nicht mehr gemeldet, doch so reisen kann sehr stressig sein.. ihr muesst ja nur arbeiten....hehe, boese, boese

da wir euch nicht mit kleinigkeiten langweilen wollen, nehmen wir bezug auf ein paar higlights der letzten woche. dies sind, marina springt aus einem flugzeug, dreamys cabin, wir haben nachwuchs und haben roger gesehen.nun der reihen nach.

marina hatte in hobart das gefuehl, dass sie aus einem flugzeug springen muss und tat es... aus 10000 fuss mit bomben sicht auf das meer, hobart und dessen umgebung sprang sie mit brad und einem fallschirm aus dem flugi. adrenalin pur! kommentar claudia: ich sah lieber vom boden aus zu und konnte mich nachher mit einer adrenalinigen marina beschaeftigen. dauergrins waehrend voer stunden garantiert.

den restlichen tasmanienaufenthalt war schoen und wir koennen die insel nur weiter empfehlen. (wink mit dem zaunpfahl an schtiif und ruedi und co)

dreamys cabin: der abschied von tassie wurde mit einer faehrenfahrt der extraklasse gefeiert. chris unser rezeptionist der spirit (faehre)hat uns schon beim eincheken mit camilla gesehen und sich sichtlich gefreut.. als wir auf dem schiff ankamen, war seine erste frage, ob wir wider sitze haben. dies hatten wir, dies mal sogar im kino, wo dies sitze noch unbequemer sind. auf seine frage, ob wir ein cabin wollen, konnten wir schlecht nein sagen.hehe so verbrachten wir wieder die halbe nacht im crewroom bei bier und crackers und vielen maennern. nein, war wirklich sehr lustig und ein weiteres higlight auf unserer reise. danke an chris fuer seine gastfreundschaft.

in melbourne hiess es fuer uns zuerst neuen nachwuchs zu besorgen. wir fanden ihn in einem supermarkt in der gemueseabteilung. george the second is born! im gegensatz zu george the first, verhaelt er sich eher schuechtern, verste3ckt sich oft hinter den vorderraedern von camilla. nur bei der taeglichen fuetterung, mehrmals pro tag, kommt er aus seinem versteck hervor. er waechst und gedeiht aber praechtig und wir konnten schon das eine oder andere haupthaar pluecken. wir hoffen, dass er uns lange erhalten bleibt und die grenze zwischen victoria und south australia gut passieren kann..,

melbourne bot uns ein weiteres highlight. der letzte melbournetag stand ganz unter dem motto australian open! wir verbrachten den tag mit sandra und alain, einem schweizer paerchen, die wir auf dem campingplatz kennengelernt haben. das turniergelaende war riesig und bot unter tennisplaetzen vele werbe und verkaufsbuden. menschen aus aller welt, geschmueckt mit flaggen und schrill kostumiert boten ein farbiges bild. leider, konnten wir am morgen keine tickets fuer die rod laver arena ergattern, wo am abend das roger federer spiel statfinden sollte. die dame am schalter gab uns den tipp, es gegen abend direkt bei der arena zu versuchen. so, sahen wir halt das match johansson gegen baghdatis, welches sich ueber drrei stunden zog und sehr unterhaltsam war. die fans beider lager boten uns viel unterhaltung. spannend ein tennisspiel mal live zu erleben, da ,man sich neben tennis noch vieles andere anschauen kann. da soll mal jemand sagen tennis sei angweilig. das glueck war uns hold und wir konnten gegen abend doch noch ticks fuer das federerspiel bekommen. juhui, wir sind mittendrin, statt nur dabei. federer, ein echter weltstarwurde vom publikum gefeiert, als haetter er das turnier schon gewonnen. leider war der match etwas kurz, da er seinen gegner diego hartfield vom platz geputzt hat. hartfield konnte einem leid tun. der tag war echt spitze und bleibt uns in guter erinnerung. nicht zuletzt auch wegen der tollen begleitung durch sandra und alain. wir sind schon gespannt auf die fotos... sandra, schau dir das foto mit den drei poosern nicht zu oft a, sonst wirst du noch blind...

nun sind wir in den ehemaligen goldfaeldern und haben schon eine rivercruise hinter uns. ist uebrigens unsere 13 oder 14. bootstour in diesen ferien. dieses mal auf einem historischen schaufelraddampfer auf dem murrayriver. nun geht es weiter auf mit der goldsuche und wir melden uns wieder, wenn wir es gefunden haben.

 cu marina und claudia

16.1.08 23:41


East coast Tasmania - hobart

sallee zusammen,

 was haben wir so gemacht in den letzten tagen? lange ist es ja noch nicht her,d ass ihr das letzte mal etwas von uns gehoert habt. nach der lavendelfarm, wir haben den duft immer noch in der nase, ging es die ostkueste runter. diese bot uns viele schoene buchten mit noch mehr surfern. ;-) wirklich ein schoenes fleckchen von tasmanien. unser nachtquartier irgendwo in der pampa, namens triabunna. wher the hell... genau, haben wir uns auch gedacht.... dieser ort bescherrte uns jedoch einen lustigen abend. beim BBQ, hmm, lecker es gab fisch, lernten wir mike uns jill, zwei aeltere englaender kennen. mike bot sprueche um sprueche und machte in seinem camper hausfuehrungen. das konnten wir schon lange und machten daher stuendlich fuehrungen durch camilla. ghost tour war schon nach wenigen minuten ausgebucht....hehe... schon bald gesellte sich ragnar, ein aussie von melbourne, der mit dem velo unterwegs war zu uns. er bot viel zu dieser heiteren runde bei und zudem gutes tasmanisches bier. lecker... spaeter gesellten sich noch weitere drei maenner zu unserer abendlichen therapiestunde mit tasmanischem bier dazu. es waren sebastian, rainer und thorsten, aeh wir meinen natuerlich bernhard, welche, auch wenn sie aus deutscheland kommen nett sind ;-) peace, falls ihr das lesen werdet. der abend wurde mit weight watcher cookies und einem scharfen getraenk, das einem den magen veraetzte und etwa 90 prozent alk enthielt gemuetlich fortgesetzt. nein, wir mutieren nicht zu alkoholiker, keine angst. ragnar verkuendete mit grossen worten, dass er am naechsten tag um sechs uhr in der fruehe los gehen wuerde mit seinem bike. naja, weit gefaellt, er verliess den camping nach uns und wir gingen auch erst nach zehn uhr.

der morgen danach wurde noch bei einer tasse tee, kein alkohol, gemuetlich begruesst. danach ging es weiter auf die tasman peninsula, wo wir uns diverse schoene natursachen angeschaut haben. dies waren buchten. blowholes, kitchens, bruecken etc. unser campingplatz an einem schoenen weissen sandstrand mit einem noch schoenerem sonnenuntergang, jaja, ihr duerft jetzt eifersuechtig sein...

die tasman peninsula bot uns wieder einmal eine bootstour, welche uns um die kueste der halbinserl fuehrte. das ganze wurde als oeko tour betitelt. oeko tour heisst, mit hundert sachen ueber ein sehr stuermisches meer zu brettern. wir zwei zu vorderst, wo es am schlimmsten war, so dass wir manchmal nur noch an unseren sicherheitsgurten hingen. war aber super klasse und die kueste einmalig. ein weiteres highlight auf unserer reise. jungs, da habt ihr was verpasst, war viel eindrueklicher als port arthur. (und auch teurer) auf der tour sahen wir viele viele seeloewen, kormorane, seeadler und surfer.

port arthur, das ehemalige gefaengnis bestand hauptsaechlich aus ruinen . war trotzdem spannend.

der naechste tag fuehrte uns zunaechst auf eine fruchtfarm, wo wir unsere eigenen beeren und kirschen gepflueckt haben, lecker lecker. wir konnten es wieder einmal nicht unterlassen und haben uns mit chutnez, senf, honig etc ausgeruestet. wir freuen uns schon auf die heimreise und das zu bezahlende geld fuer unser uebergewicht..

richmond ein kleines staedchen bot uns erneut viele suesse shops, wo wir natuerlich nichts gekauft haben....

nun sind wir in hobart und geniessen die hauptstadt von tassie.heute abend gehen wir am salamancaplace fein nacht essen. lecker lecker, frischer fisch....

cu marina und claudia 

 

 

 

8.1.08 04:22


Victoria Alps - Tasmanien

hallo alle zusammen,

wir sind wieder da und haben fuer ein mal einen guenstigen anschluss mit 10 dollar pro stunde. ihr seht unsere ansprueche, was internetkosten betreffen sinken. moechten euch doch gerne von unseren erlebnissen berichten. danke zuerst an all ie vielen eintraege, haben uns sehr darueber gefreut!

vitoria alps: die alpen von victoria waren unsere naechstes ziel. der mount buffalo natinalpark bietet sich direkt an zum ihn zu besuchen. wir verbrachten zwei tage in diesem park mit wandern und wandern. lohnende aussichten auf die vitoriabergwelt, welche sich durch wunderschoene granitformationen und wildblumenwiesen zeigt. die berge sind zwar kein vergleich zu unseren, doch bekommt man ein gefuehl fuer die weite und endlichkeit dieses kontinentes. unsere wanderungen fuehrten uns durch bege und taeler vorbei an manch skurillen granitfelsen, die sich wie eiere uebereinanderlegen. einmal hattten wir das vergnuegen durch felsspalten zu klettern und uns so klein wie moeglich zu machen. an schlangen durfte man dabei nicht denken, denn einen fluchweg fuer uns haette es nicht gegeben. ein aufgeschuerfter arm von claudia war das egebniss unseres erlebnisses, aber es war trotzdem cool.gross sein hat nicht immer vorteile...  der nationalpark beherbergt zudem ein skigebiet. stellt euch drei lifte an einem leich abfallenden hang vor, wobei jeder lift nicht laenger als fuenf masten lang war.naja, skifaren in australien sollte man lieber unterlassen. der see des parks bot zum baden ein und hatte manch ydillischer ecke. ein wasserfall mit natuerlichem pool hat es uns angetan und bot und eine willkommene abwechslung bei dieser hitze. ja, wir hatten es richtiger heiss in dieser zeit und schwitze nur einmal.bright, unser aufenthaltsort bot uns am letzten abend ein zweimannkonzert auf einer freiluftbuehne. das beste, es war kostenlos. die musik gecoovert, doch gut gesungen und wir zwei mit einem kalten getraenk voll dabei. schoen gemuetlich.an roli, dieser nationalpark waere was fuer dich gewesen, da man sich mit dem velo den berg hinauf stressen kann.naja, selebr schuld, wer das macht....

silvester war wieder einmal ein fahrtag und bis jetzt der heisseste von allen. auf unserem campingplatz hatte marina wieder einmal ein tiererlebnis. beim handwaschen der kleider, ihr wisst ja, hier hat es nur kleiderfressende waschmaschinen, raschelte es hinter einer metalltafel, welche sich dann mit lauten klirren zu boden begab. was war schuld? ein opposum, dass marina mit grossen augen taxierte. es versuchte sich am kabel hangelnd nach oben zu retten, was ihm erst nach ein paar versuchen gelang. silvesterabend war eher gemuetlich und da wir von der fahrerei und allem k.o. waren, verschliefen wir den uebergang ins neue jahr. macht nichts, wir haben ihn dann mit euch gleichzeitig gefeiert. danke fuer die vielen sms wuensche.

die naechsten zwei tage verbrachten wir vor melbourne in den auslaeufern der berge. unsere besuche galten einem tierpark, einer kunstgallerie und einem aussichtspunkt.

am zweiten januar hiess es dann ab nach tasmanien. fazit unserer faehrenfahrt: goerge the first ist tot und wie man dank mc dreamy zu einem cabin kommt. wir erklaeren euch gerne folgende geschichte.

bevor wir auf die faehre durften, mussten wir eine sichereheitskontrolle durchlaufen, wo uns unsere nicht vorhandenes gemuese und fruechte abgenommen wurde. durch diese kontrolle konnte marina george the first, unser basilikum mit eigenem topf, noch erfolgreich schmuggeln und unsere freude war gross. george lebt seit einer woche bei und mit uns und begleitet uns auf unserer reise. wir bieten ihm wasser, viel liebe und aufmerksamkeit und taegliche hege und pflege seiner blaetter. er bietet uns eine willkommene abwechslung auf dem salat, seine blaetter.spaeter mehr zu george und seinem untergang.

nach langer prozedur waren wir auf dem schiff, welches wir sofort ausgekundschaftet hatten. fazit: riesig und lange verwirrende gaenge. wir haben unsere sitze jedioch gefunden und in beschlag genommen. unsere uebernachtunsplatz sind also sitze wie in einem flugzeit. sie befanden sich in einem grossem raum mit x anderen reisenden. unser budget erlaubt keine cabins. nach einem dessert, lecker, fanden wir den weg zur bar sehr schnell und wir ergatterten einen platz neben der rezeption. unsere planung der folgenden tage war abgeschlossen und wir goehnten uns noch einen drink. was sieht marina da im buero der rezeption. ein weisser kittel und schoene haare. ist ers? ja, er ist es, MC dreamy (fuer alle banausen, der geile arzt aus greys anatomy(fuer die oberbanausen, greys anatomy ist eine spitalserie)). da haengt er also in seiner ganzen schoenheit mit einem autogramm auf der karte. claudia konnte es nicht unterlassen und musste sich dies von nahme anschauen, so kamen wir ins gespraech mit den stewards der rezeption. von einem dieser stuarts, wurden wir dann auf einen drink, nicht noch einer, hilfe. in die crewkabine eingeladen. diese kabine stellte sich als dunkler, leicht uebelrichender und blinkender lichter geschmueckter raum dar. dazu in voller lautstaerke AC DC und ein paar komische gestalten. wo sind wir da gelandet? der erste eindruck truebt jedoch und nach dem wir unser gratisbier erhalten hatten, fuellt sich der raum immer mehr mit crewmemebern, mit denen wir es echt lustig hatten (achja, an die, die es interessiert, es waren nur maenner und es hatte doch ein paar ganz huebsche exemplare darunter) wir vern\brachten also die halbe nacht lachend, erzaehlend in diesem raum, wobei der wellengang immer mehr wurde. claudia dankt den herstellern von zofran. alkohol und wellengang sind doch keine gute kombination.als wir uns um 2.30 uhr auf unsere klappstuehle zurueckziehend wollten, bot uns chris, der chef der rezeption ein kabin an. da sagen wir doch nicht nein und so kamen wir zwei grossen zu einem viererkabin mit SCHE und WC. juhui, so geil!

am morgen \, nach wenig schlaf, hiess es dann abschied nehmen von den lieben crewleute und wir begaben uns mit camilla, welche sauer war, dass wir sie ueber nacht alleine gelassen haben auf land. dort erwartete uns eine zweite sicherheitskontroll, welche jedoch ausgepraegter war. george wurde von einem spuerhund erschnueffelt und von einem boesen zoellner exekutiert, indem er george am genick packe und in eine tonne warf. moege er neben karotten tomaten und stinkenden fischen in frieden ruhen. george the second wird dann auf dem festland wieder gekauft....

fazit der ueberfahrt: wir haben unseren tassieaufenthalt bereits verlaengert, so dass wir wider mit dem gleichen schiff zurueckreisen koennen und mit der crew weiter feiern koennen.

gestern, unser erste tag auf tassie, dementsprechend muede und ohne power. sahen einen wasserfall und den campinplatz. beides sehr schoen.

heute besuchten wir bereits eine lavendelfarm, wunderschoen, da der lavendel in bluete ist. weiter geht es nacher an der ostkueste richtung hobart. tasmanien ist bis jetzt wunderschoen und bietet uns eine mischung von australien und neuseeland. schtiif, du hast was verpasst....hihihi

also, bis ein anderes mal/

gruess claudia und marina

 @ barbara pfluger, wir melden uns bald bei euch und kommen sicher vorbei. reisen am 27.2 von brisbane nach hause.

4.1.08 03:51


Guten Rutsch

hallo alle zusammen,

 wuenschen euch allen einen guten rutsch ins neue jahr. unseres faengt bereits in wenigen stunden an und wir feiern morgen mit euch um 10 uhr in der frueh zusammen und trinken einen auf die schweiz.....

 gruess marina und claudia

31.12.07 00:53


Blue Mountains-Canberra-Snowy Mountains-Vitorian Alps

Hallo zusammen, uns gibt es auch noch

sorry, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben, doch die internetpreise nehmen hier astronomisch hohe preise an. unter 12 dollar pro stunde ging nichts und das ist uns zuviel. gerne berichten wir von den letzten tagen und was so los war.

nach den blue mountains ging es uns schon wieder viel besser und die reiselust war zurueck gekehrt. unser weg fuehrte uns nach canberra und unser auto, dass wir mani getauft haben durfte die erste lange strecke fahren. wir passierten die ersten mautstationen auf den autobahnen und haben bis jetzt nicht gecheckt, wie wir sie bezahlen muessen.. hoffen, dass wir keine busse bekommen und ansonsten papa kann zahlen... canberra begruesste uns mit zuerst heissem, schwueln wetter und anschliessend abendlichen gewitter. mani wurde auf herz und nieren geprueft. er ist dicht! der naechste tag war fuer sightseeingtour durch canberra geplant. betonung auf war, denn das wetter war so sch..., dass wir uns zuerst mal beschlossen unsere einkaeufe im supermarkt zu taetigen. weihnachten stand ja vor der tuere und wir planten ein gutes essen. der supermarkt stellte sich als riesiges shoppingzenter dar und wir machten wieder eine planaenderung. fazit: man kann gut einen ganzen tag in einem shoppingzenter verbringen, dank integriertem kino, dass wir natuerlich genutzt haben. canberra gefaelllt uns bis anhin.... der abreisetag von canberra war wieder schoen und wir haben doch noch andaechtig das parlamentsgebaude betrachtete. leider war ausser einer carladung japanern und wir nicht wirklich jemand dort und dementsprechend tote hose. sogar die nationalflaggen wurden ueber weihnachten entfernt und wir schlossen daraus, dass sie in die chemische reinigung gebracht wurden. der blick vom aussichtsturm bot uns eine gute uebersicht ueber die am reisbrett geplante hauptsatadt von australien. uns gefaellt sie.....

nun jedoch zu einem leidigen thema. unser auto, immer noch mani, hat so seine macken und moedelis. er stellt sich als sehr boeckig aus und kann sehr launisch sein. daraus schlossen, dass mani doch kein ER ist, sondern eine SIE und wir tauften sie CAmilla. seit sie camilla heisst, benimmt sie sich schon ein bisschen besser. tut sie mal nicht, was wir wollen, sei das wider einmal beim starten des motors, muss man ihr nur mit dem namen gut zureden uns sie springt an. da soll mal jemand noch behaupten autos haben keine seelen.... achja, sie wird regelmaessig gefuettert und geputzt.

unsere weihnachstage verbrachten wir in jindabyne, einem staedchen in den snowy mountains. der campingplatz lag ydillisch direkt am see und wir fuehlten uns von anfang an wohl. bevor wir jedoch unser lager bezogen, kauften wir uns noch eine wolldecke, da es in der nacht immer noch empfindlich kalt sind. diese tolle decke, violett, bescherrt uns nun ueberall fusseln. fusseln im essen, am geschirr, an den kleidern, der inneneinrichtung einfach ueberall. laestiger als die moskitos und waschen nuetzt auch nichts.

der weihnachtstag zeigte sich im schoensten wetter, hehehe und wir hatten es echt schoen. am morgen ein kurzer spaziergang und dann hiess es kochen und geschenke einpacken, aeh auspacken. wir hatten ein kleines raeuschchen und weihnachten bleibt uns in guter erinnerung. am 25. 12 hiess es wandern. unsere wanderung ueber 21 kilometer fuehrte uns auf den mount koziusko, der hoechste berg australiens, mit stolzen 2228 metern ueber meer. uns boten sich ein paar schoene panoramen und eine mittelschwere wanderung. der letzte teil, stellte vor allem fuer marina als grosse herausfoerderung dar, da wir einen fluss ueberqueren mussten. dieser hatte keine bruecke, sondern nur steine, welche sehr weit auseinander waren. claudia konnte es mit viel glueck und langen beinen passieren, doch marina ging baden. naja, jedenfalls ihre fuesse und socken. schuhe blieben heil. achja, man sieht auf so wanderungen viel spannendens, wie japanerinen in minihosen und FLIP FLOPS, die die gleiche wanderung wie wir machten. naja, diese fuesse wollen wir am schluss nicht sehen....boxing day, war ruhe angesagt, dachten wir jedenfalls. nach einem kurzen spaziergang in die stadt (3km) mit flip flops, hmm ging es weiter ans lokale rodeo (2km) in flip flops, hmm. rodeo war echt lustig und wir waren underdressed mit jupe, traegershort und flip flops. man sollte wrengler jeans, breiter guertel, cowboyhut, stiefel und karohemd anziehen. macht nichts, wir wurden von lynn und rob eingeladen und sie haben uns das ticket bezahlt. lynn und rob haben wir auf einem kreisel vor der stadt kennengelernt, als sie uns nach dem weg fragten. sie nahmen uns dann mit und zahlten uns, wie gesagt den eintritt. danke

nun, sind wir in den vigtoria alps und gehen wieder einmal wandern, sofern wir einen platz auf dem camping finden. wir werdens sehen. wir sind aber guter dinge.

unsere plaene, silvester in den victoria alps und am 2.1 ab nach tasmanien.

also, cu und ein guter rutsch bis zum naechsten mal

marina und claudia

28.12.07 04:30


Christchurch-Sydney-Blue Mountains

Endlich, wir haben zugang zu unserem account.

der abschied von neuseeland fiel uns sehr schwer, da wir eine super zeit dort verbracht haben. regen und truebes wetter am abreisetag erleichterte uns die abreise jedoch ein wenig. am flughafen der erste schreck. wir sind zu schwer. wir meinen natuerlich unser gepaeck. marinas gepaeck wog in basel noch 16 kilos, in christchurch ganze 23 kilos. was ist passiert? falls ihr das gefuehl habt, dass sie soviel eingekauft hat, der taeuscht sich. dem ist nicht so. gepaeck etwa gleich wie bei der anreise plus den harry potter. fazit: harry potter buch wiegt 7 kilos????? haeh??? claudias gepaeck in basel noch 19 kilos, hier auch 23 kilos. die "nette" dame am schalter, hat nicht mit sich diskutieren lassen oder eine zweite waegung vorgenommen, sondern uns blechen lassen. stolze 40 dollar durften wir hinblaettern. na gut, nach einem kaffe hatten wir uns beruhigt, so gut das neben den weihnachtlichen geigenklaengen von zwei ernst dreinblickenden jungen damen ging. dann, der zweite schreck. als wir uns auf den weg zu unserem gat machten, wurden wir von einer ebenfalls "netten" dame darauf hingewiesen, dass wir unsere ausreisegebuehr noch nicht bezahlt haben. genau, ausreisegebuehr, sprich man muss pro person 25 dollar bezahlen, dass man das land verlassen darf. da soll noch einer die logig dahinter verstehen. na gut, wir um gut 100 dollar in einer stunde aermer und ab ins flugzeug. den flug ueberstanden wir mit temesta.

austalien, sydney, schoenes wetter. unser qurtier, in dem wir logierten kings cross. bitte nicht nachahmen, da SEHR laut,  SEHr ueberfuellt, SEHR verkotzt und SEHR sch.... ist. unsere motivation noch nicht am nullpunkt, doch nahe dran. den ersten abend assen wir mit doreen, eine deutsche, die wir in chrtistchurch in unserem backpacker kennengelertn haben und die wir auf unserem flug wieder getroffen haben zusammen. sydney kurz gefasst.

plus: konzertbesuch in der oper (tschaikowsky), botanischer garten, the  rocks und skiline etc.

minus: vorweihnachtszeit, alles irre mensche, viel zuviele und einfach ueberfuellt.

wir hatten beide einen kleinen kulturschoch und waren von sydney eher endtaeuscht, obwohl wir beide die stadt in guter erinnerung hatten. war wohl einfach der falsche zeitpunkt.(wer steinigt fuer marina goerge michael, last christmas i gave you my haert....)

gestern endlich der tag, an dem wir unser camper geholt haben. unsere motivation gestern besser, wurde jedoch immer schlechter. keine angst, auto ist tip top, faehrt gut, doch wir wohl einfach zu sensibel im moment und gestresst, genervt. die fahrt in die blue mountains auf einer autobahn und alles zuviel. naja, beim einkaufen unserer lebensmittel haben wir uns mit der welt wieder versoehnt. das einraeumen des autos verlief ohne probleme und wir haben genuegend platz. die erste nacht arschkalt und wir glichen wohl eher einem liebespaar, eng umschlungen unter einem leintuch, bibber....

heute morgen der plan wandern zu gehen, wurde leicht geandert in decken einkaufen bzw. wir haben zwei guenstige schlafsaecke im ausverkauf gefunden. ja und wie das so ist, wir haben noch mehr eingekauft... haben nun aber die ganze ausruestung und essen bis ende februar....

uns geht es much better und wir sind zuversichtlich, dass sich eine gute stimmung wieder einstellt.

also ihr seht, reisen kann manchmal auch nicht so schoen sein.

gruess claudia und marina

PS: wir gehen morgen wandern...

@ schtiif: gueti besserig und es chunnt alles wieder besser. schoen brav tee trinke und die sach useschwitze.

@ martin: wurden waehrend der schweigeminute an dich fast von einem bus getoetet.

19.12.07 02:03


Wellington-Kenpuru Sound

So, hier sind wir wieder einmal und lassen euch nicht in ruhe. wo sind wir stehen geblieben. achja der letzte abend in wellington muss noch erlaeutert werden. das curryessen, sehr scharf, mit den oessi-jungs war sehr nett und wir sind uns sicher dass norbert mehr mit der schaerfe des currys gekaempft hat, als er es uns gezeigt hat. jaeh jaeh. so sind sie halt die maenner....

der naechste morgen, der tag unserer viel befuerchtetten faehrenfahrt auf die  suedinsel, zeigte sich mit viel sonnenschein und kaum wind. jedenfalls nicht draussen. in uns drinnen, herrschte nach em curry vom vorabend luftverhaeltnisse wie in rotorua, naeher gehen wir jetzt da nicht darauf ein, ihr habt sicher genug phantasie. uns war also schon vor der fahrt schlecht und alles stand unter einem guten stern. ein deftiges zmorge tat jedoch gute abhilfe und die ueberfahrt verbrachten wir, nicht kotzend, auf dem sonnendeck. die landschaft der marlborough sounds bot uns viele buchten, berghuegel, klippen und endlich, marina freuts, einen leuchtturm, juppie!! struppi!! (marina diktiert gerade...) habt also wirklich etwas verpasst und die fotos sind gut geworden aetsch baetsch (claudia diktiert...) picton unser erste stopp auf der suedinsel bot uns ein einkaufszentrum und eine apotheke. apotheke aus dem grund, weil marinas milbenstiche sich als sandfliegenstiche entpuppt haben, auf welche sie stark allergisch reagierte und ihr hals so dick wurde, dass sie fast keine luft mehr bekam. danke einer tracheotomie durch claudia, konnte marina weiterhin atmen. (kann jemand unseren beruf nach diesen saetzen eraten?) nein, so schlimm ist es nun doch wieder nicht. die wahrheit: an armen, beinen und gesicht ca. 3-4 millimeter grosse rote flecken. anzahl von marina geschaetzt: 1000 stueck. von claudia geschaetzt: 30 stueck. koennt euch nun selber auswaehlen was stimmt. marina zaehlt nach, effektiver bestand: 48  jedenfalls zeigen sich diese stiche als aesserst hartnaeckig und jucken wie ein schwein. hie die naechste quizfrage: wie jucken schweine? loesung siehe unten:

die erste nacht auf der suedinsel verbrachten wir in linkwater eine zwischenstation uf unserem weg ins paradis.(www.hopewell.co.nz) da der campingplatz keine pfannen, teller, besteck etc hatte,(toaster vorhanden, da man dieses sch... pappebrot sonst nicht essen kann) hatten wir das vergnuegen in das einzige restaurant weit und breit unser mahl zu uns zu nehmen. der seafoodteller stellte sich bereits als wir ihn bekamen als grossen fehler heraus. alles frittiert, triffend vor fett und mit pommes garniert und einer undefinierten sauce dekoriert, war dies wohl der tiefpunkt unserere kulinarischen neuseelandreise. an dieser stelle an roli: kannst du uns wieder appenzeller oder unterberg schicken, wir haben keinen mehr...

unser anreisetag nach hopewell (www.hopewell.co.nz) zeigte sich wieder in strahlend blauem wetter. die anreise mit dem wassertaxi durch mike bescherrte uns im vorfeld mehr sorgen, als es noetig gewesen waere. wir zwei huehner, sheepalarm, packten die haelfte unseres gepaeck raus um nicht mit zu schweren taschen anzureisen per wassertaxi. (an dieser stelle, bitte alle schreibfehler an die redaktion weiterleiten) mike und lynely unsere gastgeber sind der hammer!! hopewell das paradies, welches uns sovieles bietet. der erste abend war mit GRATIS muschelessen und kuchen ausgefuellt. der zweite tag unsere kajakfahrt. bei ca 2 meter hohen wellen, haben wir uns wegen koordinatorischen ruderschwierigkeiten fast selber ersaeuft. nein, so doof sind wir nun doch auch nicht, sheepalarm. maeh, maeh! @ silvie: musste dabei an dich denken und an unser kanuerlebnis

also, in kuerze, die fast drei tage hoepwell (www.hopewell.co.nz)sind nun fast um, wir hatten immer super wetter, tolle gastgeber, selbst gemachtes brot, hoher sonnencremeverbrauch, frisch japanisch gefischter fisch, nettte bekanntschaften, ein langsamer internetanschluss, einen verliebten hund namens king, feine muscheln, eine wassertaxifahrt und trampolin!!! heute abend gibt es selbstgemachte lynelypizza, freu freu. achja, das bier ist uebrigens vorzueglch, so dass auch claudia zum alkoholiker wird und marina nicht mehr alleine sauffen muss. (liebi mum und liebe pape, dass heisst no lang nitt, dass ihr jetzt unbegrenzt doerfet suffeee, nur will ich das jetzt grad mach)

falls euch dieser bericht komisch oder unzusammenhaengend vorkommt, liegt es an euch oder an den drei tagen dauersonnenschein und einem beinahe sonnenstich.

@ norbert und martin: danke fuer eure busse, wir haben uns gefreut. natuerlich werden wir diese grosse strafe auf uns nehmen und sie zaehneknirschend einloesen. wie waere es schon frueher als an eurem abreisetag? man koennte es doch wieder mit einem abendessen verknuepfen. machen sicher nicht wieder so frueh schlapp.... sind bis dann trinkfester....

 @ ruedi: konnte foto nicht aufmachen, habe aber fest an geburi von anisha gedacht.

@ alle: wir vermissen in letzter zeit, die am anfang sehr regen, gaestebucheintraege. unser motto hier: nicht nur konsumieren, sondern auch etwas leisten. ihr seit doch nicht in den ferien, oder?... (falls sich jemand zu unrecht angegriffen fuehlt, sein problem) @ isabelle: du bist fuer einmal von dieser aufforderung ausgeschlossen, muessen dafuer den rasen nicht maehen.

soooo long, have a good day and dont eat yellow snow.....

 marina und claudia

 

 

 

loesung frage wie jucken schweine: wie lepra... maeh, maeh

20.11.07 04:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung