Startseite
    Australien
    Neuseeland
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Martins Reisefotos
   Unsere Reisefotos
   Lisa`s Weltreise



Webnews



http://myblog.de/australien08

Gratis bloggen bei
myblog.de





The red centre

Hallo alle zusammen, sorry, dass wir so lange nichts von uns hoeren liessen, doch langsam sind wir ein bisschen blogfaul und freuen uns darauf, wenn wir wieder von angesicht zu angesicht kommunizieren koennen. moechten euch jedoch ueber unseren red centre besuch berichten. sagen nur soviel, war ein highlight. unser besuch im red centre fing mit den flinders range an, was sehr schoen war, jedoch etwas einsam, denn wir sahen nur hasen und kaenguruhs. menschen, waren da nicht viele. in port augusta, dem letzten stopp vor der mitte, hiess es noch einmal die vorraete aufstocken und ganz wichtig, marinas geburtstag feiern. haben wir auch mit einer flasche schaumwein gemacht, die wir im barossa valley degustiert haben. die fahrt nach coober pedy, bot uns geflutete salzseen und viel roter sand und steine. coober pedy, DIE opalstadt der welt, hiess und mit seinen erdhuegel willkommen. sah echt faszinierend aus. auf dem campingplatz lernten wir dominic und nina kennen. mit diesen machten wir auch eine stadttour, die von rudi, einem oessi gefuehrt wurde. die menschen in coober wohnen in sogenannten doughouts, welche wohnungen unter der erde sind. achja, ohne fenster und sonnenlicht. fazit von coober pedy, menschen sind etwas schraeg und durchgeknallt. da fehlt nur noch eine akkupunkturpraxis, gaell peter.... die stadt faszinierend, doch wir sind uns einig, dass wir hier NIE leben koennten. peter, wir kommen dich hier nicht besuchen. nach coober pedy, hiess es zum uluru, euch vielleicht besser als ayers rock bekannt, zu reisen. die fahrt wieder sehr lange und mit vieler roter erde.waehrend der fahrt lernten wir gerda aus gera und hilde aus hildesheim kennen. die zwei sind aeltere damen, welche ihre meinung genau zum ausdruck bringen und ihre ganz eigenen ansichten haben. sie tauchen seit dem immer wieder mal auf. gruessen sie hier mal herzlich.viel spass beim beckenbodentraining. uluru sehr eindruecklich und gigantisch. muss man einmal gesehen haben, da die bilder nichtsaussagend sind. die zwei tage verbrachten wir mit wanderungen am uluru und den olgas, welche sehr schoen waren. wegen der hitze hiess es jedoch jeweils bereits um fuenf uhr aufstehen, gaehn. der sunset beim uluru war sehr schoen, aber gefaehrlich. claudia wurde fast ueber den haufen gefahren. (waren so deutsche...) das naechste higlight war kings canyon. der weg zum kings canyon hatte jedoch seine tuecken, da ein wildpferd fast (handelte sich um zentimeter) mit camilla bekanntschaft geschlossen hatten. der adrenalinschub war riesig danach, doch uns und camilla geht es gut. sahen dafuer auch ganz viele kamele, welche eigentlich dromedare sind.die latschen da einfach ueber die strassen und halten sich nicht an die verkehrsregeln. im kings canyon resort lernten wir peter und juergen aus deutschland kennen, welche claudia bekannt vorkamen, waren es doch die, die sie fast uebr den haufen gefahren haben. (achja, das wussten sie nicht einmal mehr... -maenner) der abend in ihrem camper war sehr witzig und kalt. achja, an timo, wir haben endlich dingos, australische wildhunde gesehen. sie sind etwa gleich gross wie du und wuerden dir sicher gefallen. haben ihnen gruesse von dir ausgerichtet. der kingsr canyon, bot uns einen wunderschoenen sonnenaufgang. (fuenf uhr tagwache und wecken der jungs....kommentar von peter. aehckhdfoiweyuehwfmnejry) unser naechster ort, alice springs, bleiben hier 5 tage. zusammengefasst: super tage in begleitung der zwei deutschen jungs peter und ugi. achja, gruesse an karl - heinz und heidi. jungs, wir vermissen euch und hatten eine super zeit. ebenso gruessen wir jeanette und chrigu, seit ihr schon zu hause, hehehe. mehr wolllen wir dazu nicht sagen, war einfach cool und wir lieben alice. save the moon die fahrt zur ostkueste (2800km) war lange lange und lange. vorbei an ueberschwemmungen und heuschreckenschwaerme. in queensland sind wir sprichwoertlich eingeflogen. grid laesst gruessen.... sind nun an der ostkueste und das wetter zeigt sich von der hmm seite. naja, auch nicht so schlimm. dazu sagen wir nur queeeeeenslaaaaand theee suuuuuunshine state..... tuempeln noch ein wenig vor brisbane, bevor es zu barbara und felix geht. ps: geht euch den fil jumper nicht anschauen. peace out und bis in der schweiz marina und claudia Ps: sie, marina ist nicht winzig klein, nur klein
18.2.08 01:38
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung