Startseite
    Australien
    Neuseeland
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Martins Reisefotos
   Unsere Reisefotos
   Lisa`s Weltreise



Webnews



http://myblog.de/australien08

Gratis bloggen bei
myblog.de





The Catlins-Dunedin

Es ist Sonntag Mittag, Rugbygame soeben fertig und salomonsalad, der sich als sandwich herausgestellt hat ist beendet. zeit also fuer ein neuer blogeintrag.

the catlin, der suedlichste teil der suedinsel, also sued sued war unsere station in den letzten drei tagen. unser backpacker wieder einmal allererste sahne undfuer eine nacht unser eigenes heim ohne andere personen. der erste tag, stand ganz unter dem motto:tiere!! first of all natuerlich viele viele und nochmals viele schafe. waren jedoch die schmutzigsten von ganz neuseeland. fuer marina ein eindrueckliches erlebnis, das sichten von abgeguemmelten hoden, welche auf dem weg lagen, den wir zu passieren hatten. claudia ist sich dies bereits gewohnt, da schafe auf dem klushof ebenfalls hoden veroren haben. naeher gehen wir jetzt darauf nicht mehr ein.

na gut, zurueck zum thema tiere. die zweite tierart der catlinregion sind seeloewen. kleiner exkurs: seeloewen sind eine mischung zwischen see und loewe, welche sich aber nicht im see, sondern im meer aufhalten. eigentlicher name daher, aus unserer logischen sicht, meerloewe. meer stammt somit vom aufenthaltsort und loewe, weil sie sich wirklich, haben wir miterlebt, wie loewen verhalten koennen. ein sprung hinter die duenen verhinderte schlimmeres, mehr dazu spaeter. also, nun zu m anfang unserer meerloewen, oder auch seeloewen genannt. diese befinden sich, wie eben beschriben mehrheitlich im meer, koennen aber auch strandloewen sein, was es uns ermoeglichte, sie naeher zu studieren, fotografiern und zu beobachten. ausruestung fuer loewenbesichtigung ist, fotoapparat, warma jacke und eine gute lebensversicherung. von oben beschriebenen see-/meerloewen sahen wir an einem strand ganze sechs stueck. wer jetzt meint das ist ja nichts, der taeusche sich, da wir diese alle aus naechster naehe passiereten, sprich zwischen 12 und 100 meter. das eindruecklichste erlebnis mit zwei kuehen, aeh loewen, kuehe daher weil marina meint, dass sie so gross wie kuehe sein koennen oder noch groesser.. also, wir zwei,ein bulle (wir meinen nicht einen zweibeinigen mit handschellen etc) und eine weibliches loewengetier treffen sich am strand. zeit: paarungszeit. glucke mitleser ahnen bereits was da folgen wird. wir werden unseren blog jedoch kinderfreundlich halten und hier die zensierte version beschreiben, also sprich auf die sauereien, die es aber wohl zu beobachten gab, werden wir nicht naeher erlaeutern. der bulle, so gross wie eine kuh, oder noch groesser, bzw. ein stier und seine angetraute loewenfrau-/kuh habens sehr interessant zusammen. wir mittendrin, was doch ein wenig zu nahe war. merken soeben, dass unser bericht sehr wirr wird, daher nur ganz kurz. war ein eindrueckliches erlebnis, bei dem marina fast ihr leben liess, dafuer jetzt ein super foto auf ihrer memorykarte hat. (hier fand der sprung in die duenen statt)

naja, weitere kuehe, aeh meerloween fanden wir zu massen, zu hunderten, tausenden bei einem leuchtturm.  die andere attraktion der catlins, welche uebrigens fast keine touristen beherbergt, waren die yellow eyed penguins, die seltensten pinguine der welt. ha, wir sahen fuenf davon.

also, kommen zum ende, fazit der catlins, schoener einsamer landstrich mit vielen tieren, wasserfaellen und keinen bankomaten.

 

2.12.07 01:46


Dunedin-Oamara

Dunedin eine retortenstadt, die auf dem reisbrett geplant wurde. sehr schottisch und ueberall, zur freude von marina, kirchen. rekord waren fuenf kirchen, die man von einem ort auf einmal gesehen hat. sicher noch ausbaufaehig. warum? wissen wir nicht. nehmen an, dass dies ein neuseelaendisches gesetzt ist, das vorschreibt, dass pro 5 einwohner eine kirche gebaut werden muss.

zurueck zu unserem dunedin (ausgesprochen:deniiiiiiden)aufenthalt. um uns willkommen zu heissen, boten die duneder uns eine christmasparade. diese fand am sonntag den 2 dezember statt und so in etwa alle bewohner von einem umkreis von 500 kilometer waren mit uns zwei gleichzeitig in der stadt. am umzug konnte jeder mitmachen, der ein (grosses) auto, welches viel laerm macht und noch blinken kann. dies erschien uns jedenfalls so. das barbiemobil war ganz in pink gehalten und barbie winkte uns hoechstpersoenlich zu. sorry barbie, dass wir dich ausgelacht haben. naja, was dies mit weihnachten zu tun hat, wussten wir nicht so genau. die parade noch einmal kurz vorgestellt, da gab es: eine jazzspielende rentnergruppe auf einem ueberlangen sattelschlepper, barbie, wie bereits erwahnt, polzei mit tatueta-auto und roten muetzen, lifeguard mit tatueta und roten muetzen, sanitaet mit tatueta und roten muetzen, feuerwehr mit tatueta und roten muetzen, mc donalds ohne tatueta dafuer mit ronald mc donald, der uns ebenfalls zugewinkt hat, stramm marschierende rote muetzen tragende ladies mit trillerpfeifen und stoecken (haben uns ebenfalls zugwinkt), diverse stationwagen mit irgendwelchen buergern drin, die gewinkt haben und was getragen haben?(genau: rote muetzen), eine ueberdimensionales schneewittchen, die ansaessige schoggifabrik, die violette rentierhoerner aus karton verteilt haben und santa claus in bermudashorts. ja, das wars so in etwas. das wichtigste kurz zusammengefasst: rote muetzen, winken, laecheln, blinken, tatuetata und eine weihnachtliche stimmung verbreiten.

ihr koennt uns vielleicht verstehen, wernn wir uns vor lachen nur noch gekugelt haben und die ganze zeremonie nicht so ernst nehmen konnten.

der rest von dunedin ist schnell erzaehlt. hier eine kurzbeschrebung: viele bars mit guten genen...., endlich ein erfolg beim auswaerts essen (haben das gekriegt, was wir bestellt haben), ein oberschlechter mainstreamfilm mit ben stiller (kino nicht viel billiger als bei uns), viele haeuser, menschen, steile strasse (marina muss fast kotzen, da wir nach gingerbread loaf von starbugs dort raufgekragselt sind...) und noch vieles mehr.

nun sind wir in oamara und einsames nest und befinden uns in einem backpacker direkt am meer. ans meer kann man sich direkt gewoehnen und uns faellt es schon fast nicht mehr auf, wenn wir eine so gute aussicht haben....;-)

achja, moeraki boulder, grosse steinkugeln am strand, sind ganz witzig, hahaha. programmpunkt abgehakt.

irgendwie sind wir beide ein wenig faul und geniessen die zeit hier mit gratis internet, lesen, spazieren, plastikchristbaum anschauen, SEHR WICHTIG ESSEN und ja was man halt sonst so noch alles macht. morgen geht es dann weiter zu den walen. (zita, wie ist die mehrzahl von wal?)

see ya marina und claudia

 @ Denise: - wuerdest du dich bitte waehrend deinen vorlesungen auf den dargebotenen stoff konzentrieren. -bitte unterlasse dir in zukunft bemerkungen bezueglich unserer rechtschreibung. komm du einmal mit einer tastatur, bei der das y und z an einem anderen ort ist klar. ausserdem fehlen die ae, oe, ue, und so weiter. letzter punkt ist, dass wir immer unter zeitdruck im internet sind und die haende immer kalt sind UND DABEI SOLLEN WIR NOCH AUF DIE RECHTSCHREIBUNG ACHTEN???? (marina: wetsch buff?)

@ Schtiif: es gibt keine nahtodaufnahmen von marina, als sie in die duenen gesprungen ist, sondern eine nahaufnahme des verfolgers-seeloewe, bzw. meerloewe. (beschreibung des fotos: zwei meertiere, bzw. seeloewen in naher aufnahme, die auf marina zurobben., hae? sagt man bei seeloewen ebenfalls robben, sind ja keine robben, vorschlag: seeloeweln)

@timo: hier hat es wieder ein ganz toller hund, er heisst humphrey und ist etwa gleich gross wie marina und noch schwerer, wiegt gute 80 kilos. wuerde dir sicher gefallen, denn er ist sowas von lieb man muss nur aufpassen, dass man, nachdem er sich hingelegt hat, nicht unter ihm liegt. ist ungemuetlich laut marina......

@Niggae: kenn jens nicht wirklich. sind eh schon bei seinem wohnort vorbei, glaube ich jedenfalls.

@samichlaus: morgen ist dein grosser tag, wir denken an dich, sei lieb zu all den schweizerkindern....

ja, das wars nun.....

 

5.12.07 07:40


Oamaru-Kaikoura-Akaroa-Christchurch

hello evribodi,

 lange ist es her, doch wir sind noch hier. von aomaru ging es schnurstracks nach kaikoura weiter. in kaikoura hats gepisst und wir fanden unsere absteiger in einem tuerkisch styled backpacker. dies waren jedenfalls die versprechungen des backpackerheft. naja, tuerkisch style bedeutet hier auf engstem raum gefaengnisfeeling aufkommen zu lassen. waren ueberhaupt nicht zufrieden, so dass wir am naechsten tag umzogen in ein neues backpacker. nein, wir sind nicht verwoehnt oder verschleckt. in kaikoura war whalewatching angesagt und so bretterten wir im eiltempo aufs meer hinaus zum wale jagen. aeh, stopp, wale suchen. das ganze kam uns zunaechst wie eine jagd vor, bis wir einen wal gefunden haben. wir sahen zwei pottwale, die ein paar minuten lang an der wasseroberflaeche am atmen waren und dann abtauchten und uns ihre schwanzflosse zeigten.

von kaikoura ging es nach akaroa, eine kleine, franzoesisch angehauchte stadt auf der halbinsel in der naehe von christchurch. in akaroa leben die kleinsten deplhine der welt, die hector dolphins. claudia nuetzten den sonntag, welcher uebrigens ein jupetag war, mit der gelegenheit mit den delphinen zu schwimmen. war ein tolles erlebnis die viecher so nahe an sich zu haben und zu sehen, wie schnell und neugierrig, dass sie sind. marina nuetzte die gelegenheit eine harbourcruise zu machen. auf der tour sah sie ebenfalls dreissig deplhine gesehen, welche ihre kunststuecke neben dem boot vollfuehrt sahen. so verbrachten wir einmal einen tag ohne den anderen und konnten uns endlich wieder einmal etwas erzaehlen. nein seich.

christchurch unsere letzte station in neuseeland, heul, baeh, scheisse. nicht christchurch ist scheisse, sondern die tatsache, dass wir bald gehen muessen. christchurch eine huebsche stadt mit wenig menschen, die wir vielleicht auch noch nicht gefunden haben, je nach dem. hmm. wir verbringen unsere letzte tage hier mit stadtbesichtigung, packen, waschen, buecher stapeln(alle buecher auf einem turm reichen bis zur huefte von marina) und noch vielem mehr. gestern kamen unsere oessijungs an und wir waren mexikanisch essen. hier ein dringender aufruf an chrigi: mach bitte bitte nicht so scheiss margarithas wie hier in christchurch und das essen muss bei dir auch besser sein, sonst kommen wir nie zu dir essen!

so, das wars und unser naechste destination ist der flughafen von christchurch.......

 

marina und claudia

12.12.07 02:23


Planst du eine Reise nach Neuseeland? -hier, Dinge, die du wissen musst!!

Nun ist es also soweit und unsere neuseelandreise geht zu ende. wir haben in dieser zeit viele nuetzliche und auch unnuetze dinge ueber das land, leben und leute kennengelernt. um euch auf neuseeland optimal einzustimmen, hier ein kleines fazit. reihenfolge willkuerlich gewaehlt.

Teppichboden: neuseeland ist wohl nebem dem orient das teppichland. das halbe land ist mit teppichboden ausgepolstert. sei dies auf toiletten, aussenbaustellen, aussenbaustellen, kuechen, kirchen und wohnraeume (logisch). ueberall sind sie in unterschiedlichen farben, formen und mustern anzutreffen. unser fazit: hygiene gleich null und schoen ist es auch nicht!

Brot: das sogenannte brot, dass man in allen supermaerkten kaufen kann. fuer alle, die nicht wissen wie es aussieht: es ist sehr weiches brot, ohne rinde und in stuecke geschnitten, schoen verpackt in einer platiktuete. es ist zudem vielseitig verwendbar, hier ein paar vorschlaege: getoastet kann man es konventionell essen und es schmeckt ok.ungetoastest kann man es auch essen, doch es schmeckt sch... man kann es als kopfkissen oder nackenstuetze gebrauchen, danach blaesst es sich wieder zu seiner originalgroesse auf und man kann es essen. falls dies nicht passier, ist es sehr einfach auseinanderziehbar. bei seenot dient es als rettungsboie. bei schwimmvergnuegen als luftmatratze. nach auswallen benuetzbar als frisbee. getrocknet verwendbar als bumerang oder waffe. ja, mehr faellt uns nicht mehr ein.

schafe und kuehe: dass es viele schafe in neuseeland hat, weiss jedes kind, doch es gibt auch kuehe. hier besteht jedoch die ungerechtigkeit, dass diese auf engstem raum grasen muessen und sich um einen baum quetschen, wohingegen die schafe sich ueber das ganze land verteilen duerfen. auch diese quetschen sich unter einen baum, doch tun sie dies freiwillig, da es noch andere baeume gaebe.

begruessung: jeder neuseelaender sagt zur begruessung "how are you?", wie geht es dir. wir darauf immer schoen brav hello, I am fine. mit dieser aussage irritieren wir sie nur, da sie eigentlich keine antwort erwarten oder benoetigen. wir ziehen damit immer ganz erschreckte blicke auf uns.

restaurantbesuche: da gibt es zwei fazite. 1. restaurantbesuche sind nicht sehr lohnenswert, da die kost meistens nicht gut ist und ueberschaubar ist. 2. es ist nicht selbstverstaendlich wenn man etwas bestellt, dass man dies auch erhaelt, so bekamen wir anstatt lachssalat ein lachssandwich und anstatt gemuese (veggies) french fries (veges) ueber.

waschmaschinen: waschmaschinen in neuseeland sind gemein gefaehrlich fuer deine waesche, schuetze sie, indem du sie von hand auswaescht, sonst herscht die gefahr, dass du nach dem waschen nur noch ein halbes t shirt besitzt. zudem kann man hier nur kalt oder warm waschen. heisswaesche gibt es nicht.

seeloewen: sind schneller als man denkt....

Beratung fuer touren: beratung gibt es in neuseeland nicht oder ungenuegend. folge, wir buchen meist das falsche. heidi macht pause...

Weihnachten: wird hier wie fasnacht gefeiert, sprich ueberall blincke, wincke, tralala

so, das war unseres fazit von neuseeland. falls dies zu negativ toent, wir lieben neuseeland und seine teppiche.....

 marina und claudia

 

 

 

 

 

 

 

 

12.12.07 02:41


Fotos online

Juhui, wir haben es geschafft und ein paar fotos sind nach langer warterei beim hochladen auf unserer page. wir haben somit unsere hausaufgaben gemacht. weitere werden nach unserer reise online gestellt.

nun wollen wir keine mekereien mehr hoeren und erwarten auch wieder einmal den einen oder anderen GAESTEBUCHEINTRAG.... ansonsten werden die Fotos wieder offline gestellt.....

 CU Marina und Claudia

 

12.12.07 04:15


Christchurch-Sydney-Blue Mountains

Endlich, wir haben zugang zu unserem account.

der abschied von neuseeland fiel uns sehr schwer, da wir eine super zeit dort verbracht haben. regen und truebes wetter am abreisetag erleichterte uns die abreise jedoch ein wenig. am flughafen der erste schreck. wir sind zu schwer. wir meinen natuerlich unser gepaeck. marinas gepaeck wog in basel noch 16 kilos, in christchurch ganze 23 kilos. was ist passiert? falls ihr das gefuehl habt, dass sie soviel eingekauft hat, der taeuscht sich. dem ist nicht so. gepaeck etwa gleich wie bei der anreise plus den harry potter. fazit: harry potter buch wiegt 7 kilos????? haeh??? claudias gepaeck in basel noch 19 kilos, hier auch 23 kilos. die "nette" dame am schalter, hat nicht mit sich diskutieren lassen oder eine zweite waegung vorgenommen, sondern uns blechen lassen. stolze 40 dollar durften wir hinblaettern. na gut, nach einem kaffe hatten wir uns beruhigt, so gut das neben den weihnachtlichen geigenklaengen von zwei ernst dreinblickenden jungen damen ging. dann, der zweite schreck. als wir uns auf den weg zu unserem gat machten, wurden wir von einer ebenfalls "netten" dame darauf hingewiesen, dass wir unsere ausreisegebuehr noch nicht bezahlt haben. genau, ausreisegebuehr, sprich man muss pro person 25 dollar bezahlen, dass man das land verlassen darf. da soll noch einer die logig dahinter verstehen. na gut, wir um gut 100 dollar in einer stunde aermer und ab ins flugzeug. den flug ueberstanden wir mit temesta.

austalien, sydney, schoenes wetter. unser qurtier, in dem wir logierten kings cross. bitte nicht nachahmen, da SEHR laut,  SEHr ueberfuellt, SEHR verkotzt und SEHR sch.... ist. unsere motivation noch nicht am nullpunkt, doch nahe dran. den ersten abend assen wir mit doreen, eine deutsche, die wir in chrtistchurch in unserem backpacker kennengelertn haben und die wir auf unserem flug wieder getroffen haben zusammen. sydney kurz gefasst.

plus: konzertbesuch in der oper (tschaikowsky), botanischer garten, the  rocks und skiline etc.

minus: vorweihnachtszeit, alles irre mensche, viel zuviele und einfach ueberfuellt.

wir hatten beide einen kleinen kulturschoch und waren von sydney eher endtaeuscht, obwohl wir beide die stadt in guter erinnerung hatten. war wohl einfach der falsche zeitpunkt.(wer steinigt fuer marina goerge michael, last christmas i gave you my haert....)

gestern endlich der tag, an dem wir unser camper geholt haben. unsere motivation gestern besser, wurde jedoch immer schlechter. keine angst, auto ist tip top, faehrt gut, doch wir wohl einfach zu sensibel im moment und gestresst, genervt. die fahrt in die blue mountains auf einer autobahn und alles zuviel. naja, beim einkaufen unserer lebensmittel haben wir uns mit der welt wieder versoehnt. das einraeumen des autos verlief ohne probleme und wir haben genuegend platz. die erste nacht arschkalt und wir glichen wohl eher einem liebespaar, eng umschlungen unter einem leintuch, bibber....

heute morgen der plan wandern zu gehen, wurde leicht geandert in decken einkaufen bzw. wir haben zwei guenstige schlafsaecke im ausverkauf gefunden. ja und wie das so ist, wir haben noch mehr eingekauft... haben nun aber die ganze ausruestung und essen bis ende februar....

uns geht es much better und wir sind zuversichtlich, dass sich eine gute stimmung wieder einstellt.

also ihr seht, reisen kann manchmal auch nicht so schoen sein.

gruess claudia und marina

PS: wir gehen morgen wandern...

@ schtiif: gueti besserig und es chunnt alles wieder besser. schoen brav tee trinke und die sach useschwitze.

@ martin: wurden waehrend der schweigeminute an dich fast von einem bus getoetet.

19.12.07 02:03


Blue Mountains-Canberra-Snowy Mountains-Vitorian Alps

Hallo zusammen, uns gibt es auch noch

sorry, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben, doch die internetpreise nehmen hier astronomisch hohe preise an. unter 12 dollar pro stunde ging nichts und das ist uns zuviel. gerne berichten wir von den letzten tagen und was so los war.

nach den blue mountains ging es uns schon wieder viel besser und die reiselust war zurueck gekehrt. unser weg fuehrte uns nach canberra und unser auto, dass wir mani getauft haben durfte die erste lange strecke fahren. wir passierten die ersten mautstationen auf den autobahnen und haben bis jetzt nicht gecheckt, wie wir sie bezahlen muessen.. hoffen, dass wir keine busse bekommen und ansonsten papa kann zahlen... canberra begruesste uns mit zuerst heissem, schwueln wetter und anschliessend abendlichen gewitter. mani wurde auf herz und nieren geprueft. er ist dicht! der naechste tag war fuer sightseeingtour durch canberra geplant. betonung auf war, denn das wetter war so sch..., dass wir uns zuerst mal beschlossen unsere einkaeufe im supermarkt zu taetigen. weihnachten stand ja vor der tuere und wir planten ein gutes essen. der supermarkt stellte sich als riesiges shoppingzenter dar und wir machten wieder eine planaenderung. fazit: man kann gut einen ganzen tag in einem shoppingzenter verbringen, dank integriertem kino, dass wir natuerlich genutzt haben. canberra gefaelllt uns bis anhin.... der abreisetag von canberra war wieder schoen und wir haben doch noch andaechtig das parlamentsgebaude betrachtete. leider war ausser einer carladung japanern und wir nicht wirklich jemand dort und dementsprechend tote hose. sogar die nationalflaggen wurden ueber weihnachten entfernt und wir schlossen daraus, dass sie in die chemische reinigung gebracht wurden. der blick vom aussichtsturm bot uns eine gute uebersicht ueber die am reisbrett geplante hauptsatadt von australien. uns gefaellt sie.....

nun jedoch zu einem leidigen thema. unser auto, immer noch mani, hat so seine macken und moedelis. er stellt sich als sehr boeckig aus und kann sehr launisch sein. daraus schlossen, dass mani doch kein ER ist, sondern eine SIE und wir tauften sie CAmilla. seit sie camilla heisst, benimmt sie sich schon ein bisschen besser. tut sie mal nicht, was wir wollen, sei das wider einmal beim starten des motors, muss man ihr nur mit dem namen gut zureden uns sie springt an. da soll mal jemand noch behaupten autos haben keine seelen.... achja, sie wird regelmaessig gefuettert und geputzt.

unsere weihnachstage verbrachten wir in jindabyne, einem staedchen in den snowy mountains. der campingplatz lag ydillisch direkt am see und wir fuehlten uns von anfang an wohl. bevor wir jedoch unser lager bezogen, kauften wir uns noch eine wolldecke, da es in der nacht immer noch empfindlich kalt sind. diese tolle decke, violett, bescherrt uns nun ueberall fusseln. fusseln im essen, am geschirr, an den kleidern, der inneneinrichtung einfach ueberall. laestiger als die moskitos und waschen nuetzt auch nichts.

der weihnachtstag zeigte sich im schoensten wetter, hehehe und wir hatten es echt schoen. am morgen ein kurzer spaziergang und dann hiess es kochen und geschenke einpacken, aeh auspacken. wir hatten ein kleines raeuschchen und weihnachten bleibt uns in guter erinnerung. am 25. 12 hiess es wandern. unsere wanderung ueber 21 kilometer fuehrte uns auf den mount koziusko, der hoechste berg australiens, mit stolzen 2228 metern ueber meer. uns boten sich ein paar schoene panoramen und eine mittelschwere wanderung. der letzte teil, stellte vor allem fuer marina als grosse herausfoerderung dar, da wir einen fluss ueberqueren mussten. dieser hatte keine bruecke, sondern nur steine, welche sehr weit auseinander waren. claudia konnte es mit viel glueck und langen beinen passieren, doch marina ging baden. naja, jedenfalls ihre fuesse und socken. schuhe blieben heil. achja, man sieht auf so wanderungen viel spannendens, wie japanerinen in minihosen und FLIP FLOPS, die die gleiche wanderung wie wir machten. naja, diese fuesse wollen wir am schluss nicht sehen....boxing day, war ruhe angesagt, dachten wir jedenfalls. nach einem kurzen spaziergang in die stadt (3km) mit flip flops, hmm ging es weiter ans lokale rodeo (2km) in flip flops, hmm. rodeo war echt lustig und wir waren underdressed mit jupe, traegershort und flip flops. man sollte wrengler jeans, breiter guertel, cowboyhut, stiefel und karohemd anziehen. macht nichts, wir wurden von lynn und rob eingeladen und sie haben uns das ticket bezahlt. lynn und rob haben wir auf einem kreisel vor der stadt kennengelernt, als sie uns nach dem weg fragten. sie nahmen uns dann mit und zahlten uns, wie gesagt den eintritt. danke

nun, sind wir in den vigtoria alps und gehen wieder einmal wandern, sofern wir einen platz auf dem camping finden. wir werdens sehen. wir sind aber guter dinge.

unsere plaene, silvester in den victoria alps und am 2.1 ab nach tasmanien.

also, cu und ein guter rutsch bis zum naechsten mal

marina und claudia

28.12.07 04:30


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung